Schneckengruppe


Krippengruppe

Frau Nadja Hurle      (stv. Kindergartenleitung, Gruppenleitung)
Frau Elena Städler   (päd. Ergänzungskraft)
Frau Kerstin Wollinger                                (päd. Ergänzungskraft)
Frau Emily Bittner   (Praktikantin)


Der Tagesablauf in der Schneckengruppe

Bringzeit

In der Zeit von 7.00 Uhr bis 8.30 Uhr haben die Kinder Zeit im Kindergarten anzukommen und die Möglichkeit zur gleitenden Brotzeit. Anschließend haben sie Zeit für ihr Freispiel.

 

 

Brotzeit und Trinken

Bitte achten sie auf gesunde Brotzeit.

Brot, Obst und Gemüse sind zudem sehr gut für die Mundmotorik.

Das Kind entscheidet selbst wieviel es essen möchte.

Zum Trinken bieten wir meist Wasser an (Zähne, empfindliche Popos).

 

 

Freispiel

Im Freispiel, für die Kinder eines der wichtigsten Elemente im Krippenalltag, dürfen die Kinder größtenteils selbst entscheiden, womit, mit wem und wie lange sie sich mit einem oder mehreren Spielzeugen beschäftigen möchten. Die Kinder lernen hier ganz spielerisch und „nebenbei“ Rücksicht zu nehmen, mal warten zu müssen, sich durchzusetzen, eventuell mal zurückstecken müssen, ein erstes Miteinander und vieles mehr.

Wir bieten anregende Spielmöglichkeiten, sowie individuelle Spielangebote.

Auch Möglichkeiten um sich zurückzuziehen und sich auszuruhen sind für die Kinder gegeben.

Selbstverständlich steht am Ende einer jeden Spielzeit auch das gemeinsame Aufräumen, denn auch das will gelernt sein. 

 

 

Sitzkreis

Der Sitzkreis findet am Vormittag auf unserem Teppich statt.

Wir sitzen dabei im Kreis. Jedes Kind darf auf seinem mitgebrachten Sitzkissen sitzen.

Meist beginnen wir mit Übungen zur Fein, – Mund, – und Grobmotorik, bzw. Lockerungs- und Wahrnehmungsübungen. Somit können wir im Sitzkreis ankommen und die Aufmerksamkeit zum Geschehen richten. Anschließend singen wir unser Begrüßungslied. Wir vervollständigen unsere Anwesenheitsliste und zählen zur Kontrolle gemeinsam die anwesenden Kinder.

Zum jeweiligen Thema bzw. Projekt im Jahreskreis werden Gespräche, Märchen, Fingerspiele, Lieder, Bilderbücher, Geschichten und einiges mehr angeboten.

Wir arbeiten situationsorientiert und nach Maßgabe des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans.

Am Ende jeden Sitzkreises besprechen wir stets was als nächstes folgt 

(z.B.Turnhalle, Spaziergang, Aufenthalt im Garten oder zum Hände waschen) und was wir dafür tun müssen. Dies dient zum einen zur Orientierung für die Kinder und zum anderen zur Festigung des Tagesablaufes. 

Dauer ca. ½ Stunde bis ¾ Stunde 

 

 

Geburtstage

Unsere Geburtstagsfeiern beginnen ca. 10:00 Uhr am Brotzeittisch.

Der Platz des Kindes wird geschmückt und je nach Alter, entsprechend „Kerzen“ (batteriebetriebene Teelichter) aufgestellt. 

Wir singen Geburtstagslieder, das Geburtstagskind darf sich eine Geschichte und ein Lied/Fingerspiel wünschen und erhält ein kleines Geschenk.

Zum Essen bitten wir, statt Kuchen und dergleichen, ausschließlich um Obst und Gemüse.

Dieses ist bei den Kindern sehr beliebt und das Mittagessen um 11:15 Uhr benötigt auch noch ein wenig Platz im Bauch. 

 

 

Turnen (Montag und Freitag)

An diesen Tagen findet der Sitzkreis verkürzt und bereits um 09:30 Uhr statt, um die Zeit effektiv im Turnraum nutzen zu können.

Es werden wechselnde Turngeräte und Utensilien zum Ausprobieren und Spaß haben angeboten.

Das pädagogische Personal gibt hier Anregungen und Hilfestellungen.

Bitte achten Sie an diesen Tagen auf lockere, nicht allzu warme Kleidung, damit die Kinder ungehindert ihren Bewegungsdrang ausleben können.

 

 

Kreativer Mittwoch

An diesem Tag werden kreative Angebote, wie z.B. Tupfen, Drucken, Backen, Klecksen, Kleben…, im Rahmen der altersgerechten Möglichkeiten, durchgeführt.

Die Teilnahme ist für die Kinder freiwillig. Im Vordergrund steht hier nicht so sehr das Ergebnis, sondern vielmehr das gemeinsame Handeln, ausprobieren, Erfahrungen mit verschiedensten Materialien sammeln, die Motorik und Kreativität anregen, entwickeln und schulen.

Wir bieten, wann immer möglich, mehrere unterschiedliche Varianten einer Arbeit an, um den Kindern ein Mitentscheiden (Partizipation) zu ermöglichen. Dies ist unter anderem wichtig für die Stärkung des Selbstbewusstseins und fördert in Anfängen bereits die Kreativität und Autonomie der Kinder.

Meist ist es nicht möglich, das Angebot mit allen Kindern an einem Tag zu schaffen, dies wird an den folgenden Tagen, während der Freispielzeit nachgeholt.

 

 

Gartenzeit

Wir versuchen so oft wie möglich unseren Garten zu nutzen. 

Das ist jedoch aufgrund der Lage des Krippengartens (das Gras ist am Vormittag oft noch sehr nass) nicht möglich.

Mitunter versuchen wir auf den Spielplatz auszuweichen.

Zuweilen werden wir auch von anderen Umständen (Kind schläft, Eingewöhnung, kleines Zeitfenster, Organisatorisches etc.) am Gang in den Garten gehindert.

Wir versuchen dann jedoch, sofern zeitlich möglich, den Kindern noch etwas Bewegung in der Turnhalle zu verschaffen.

 

 

Wickeln

Es werden über den Tag verteilt engmaschige Windelkontrollen durchgeführt.

Gewickelt wird bei Bedarf. Alle Windelwechsel werden von uns in einem Wickelprotokoll dokumentiert (Zeit, Erklärung und Ausführender).

Sollten Windeln und Feuchttücher Ihres Kindes zur Neige gehen, werden Sie von uns darüber unterrichtet.

Für den Fall, dass mal etwas danebengeht, haben wir genügend Wechselwäsche zur Hand. Diese dann bitte gewaschen wieder mit in den Kindergarten bringen.

 

 

Sauberkeitserziehung

Je nach Alter und Entwicklungsstand begleiten wir die Kinder, ergänzend und in Absprache mit dem Elternhaus, beim „sauber werden“. Wir motivieren, verstärken positiv und loben. Jedes Kind hat dabei jedoch sein eigenes Tempo.

Genügend Wechselwäsche ist im Kindergarten vorhanden, diese bei Bedarf bitte gewaschen wieder mitbringen.

  

 

Mittagessen

Unsere Essenszeit beginnt ca. 11.15 Uhr. Zuvor gehen wir gemeinsam zum gründlichen Hände waschen.

Ein rundum gesundes Mittagessen erhalten wir montags bis freitags von unserem Küchenteam. 

Während der Essenszeit sind Rituale und Tischmanieren wichtig. 

Nicht immer isst jedes Kind alles auf. 

Die Kinder werden zum Essen motiviert, doch sie entscheiden selbst, wann sie satt sind.

 

 

Mittagsschlaf

Der Mittagsschlaf beginnt um ca. 12:00 Uhr.

Alle Kinder haben ihr eigenes Bett und dürfen nach Bedarf alles dabeihaben, was sie zum Wohlfühlen brauchen (Kuscheltier, Schnuffeltuch, Schnuller etc.)

Ab ca. 13:30 Uhr werden die ersten Kinder wach, angezogen, gewickelt und dürfen am Tisch puzzeln, Bilderbücher anschauen, Magnettafel, etc.

Die Kinder dürfen in Ruhe aufwachen, in ruhiger Atmosphäre, damit wir auch dem letzten Kind, dass aufwacht dieselbe Aufmerksamkeit widmen können, wie dem ersten Kind.

Außerdem möchten wir die Kinder nicht stören, welche noch schlafen können und wollen.

Ab ca. 14.00 Uhr dürfen die Kinder, welche bereits wach und noch nicht abgeholt sind, im Zimmer spielen.

 

 

Nachmittagsbetreuung ab 15:00

Um ca. 15:00 Uhr haben die Kinder, welche bis nach 15:00 Uhr gebucht haben, die Möglichkeit, einen Nachmittagssnack (siehe Brotzeit) einzunehmen.

Dieser wird von Zuhause mitgebracht und im Kühlschrank aufbewahrt 

(bitte mit Namen versehen).

Anschließend findet eine situationsorientierte Nachmittagsbetreuung statt.

 

 

Und sonst so

Was uns im Krippenteam sehr wichtig ist, ist die Erziehung zur Selbstständigkeit.

Wir lassen den Kindern viel Raum, um Tätigkeiten und Abläufe selbstständig zu erfassen, auszuprobieren und damit zu erlernen. Wir motivieren die Kinder so viel wie möglich, wenn nötig natürlich mit Hilfe und altersentsprechend ausgerichtet, einfache Tätigkeiten im Tagesablauf (z.B. Teller holen, Tasche holen, teilweise an- und ausziehen etc.) selbst zu bewältigen und eventuell eigene Lösungsansätze zu finden. Auch dies trägt sehr zur Stärkung des Selbstbewusstseins, der kognitiven Entwicklung, der Autonomie und letztendlich zur ganzheitlichen Entwicklung bei. Außerdem wird damit eine gute Grundlage für den Übergang in den Kindergarten gelegt.

 

 

Zusammenarbeit

 

…mit den Eltern:

Ein gutes und offenes Verhältnis zwischen Eltern und Pädagogen ist unverzichtbar, damit die gemeinsame Erziehungsaufgabe gelingt. Wir bieten Ihnen die Zusammenarbeit in folgenden Formen an:

Hausführung (vor dem ersten Kindergartenbesuch), Eingewöhnungsgespräch, Entwicklungsgespräche, Tür- und Angelgespräche, Telefonate, Hospitationen, Elternbriefe.

Elterngespräche sind nach Absprache ganzjährig möglich.

 

Manche Kinder brauchen eine gezielte Förderung und Unterstützung in der Entwicklung. Die Kooperation mit den verschiedenen Fachdiensten (Logopäden, Ergotherapeuten, Frühförderungen, …) spielt hierbei für das betroffene Kind und seine Eltern eine wichtige Rolle.

 

Die Umsetzung des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans erfährt das Kind in Gruppenangeboten und während der Freispielzeit. 

Die Wochenpläne sind für die Eltern mit den täglichen pädagogischen Angeboten und Inhalten ausgehängt. Bei Fragen dazu, wenden Sie sich bitte an das Gruppenteam.

 

Auf dem aktuellsten Stand sind Sie mit dem Newsletter von unserem Elternbeirat. Dort erhalten Sie Informationen zu aktuellen Themen, Terminen, Schließzeiten und vieles mehr.

 

www.ebr-kiga-fendt.de

 

Die Säulen der Pädagogik, Erziehung und Betreuung werden in unserer Einrichtung kindgerecht und werteorientiert vermittelt. Unser Hygienekonzept für den Dr. Hermann-Fendt Kindergarten können Sie über die Homepage des Elternbeirats und der Gemeinde einsehen. 

 

Eine neue Konzeption wird in Zusammenarbeit mit einer externen Fachberaterin erstellt.  Die Konzeption wird nach der Fertigstellung (Termin noch offen) für die Eltern veröffentlicht.

 

…mit dem Träger:

Zwischen der Kindertagesstätte und dem Träger finden regelmäßige telefonische und schriftliche Kontakte und/oder persönliche Gespräche statt. Der Träger wird über unsere Arbeit und die Planung informiert. Die Entscheidungen um Gebäude, Garten, Personalfragen Haushaltsplanungen trifft, in Absprache mit der Leitung, ebenfalls der Träger.

 

Wir freuen uns auf eine gemeinsame Zeit im Kindergarten!

Das Team der Schneckengruppe

 

Nadja Hurle (Gruppenleitung; Stellvertretende Leitung)

Elena Städler (Kinderpflegerin)

Kerstin Wollinger (Kinderpflegerin)                                                                                   

Emily Bittner (Praktikantin)   


Download
Der Tagesablauf in der Schneckengruppe.p
Adobe Acrobat Dokument 372.0 KB